Vor acht Wochen gelang unseren #Herren1 der #derbysieg gegen den HC Deggendorf. Es sollte das letzte Spiel der Saison 2019/20 bleiben...
Mit 16 Punkten beenden wir die Spielzeit auf dem siebten Platz.

Vielen Dank an alle Zuschauerinnen und Zuschauer und an unsere Sponsoren! Ihr habt auch in dieser Saison dafür gesorgt, dass der Handball in Eggenfelden erfolgreich war, ist und bleibt! 💪

Die Abschlussplätze unserer Teams:
Herren II: Platz 11, 8:22 Punkte, Bezirksklasse Ost
Jugend A männlich: Platz 4, 8:8 Punkte,Bezirksliga Südost
Jugend B weiblich: Platz 5, 4:12 Punkte, Bezirksliga Südost
Jugend C weiblich: Platz 2, 19:3 Punkte, Bezirksliga Ost 🥈
Jugend C männlich: Platz 1, 26:2 Punkte, Bezirksliga Südost 2 🥇
Jugend D männlich: Platz 1, 8:0 Punkte, Bezirksklasse Südost 🥇
Jugend D weiblich: Platz 2, 6:2 Punkte, Bezirksliga Ost 🥈

Gratulation an unsere beiden Meisterteams! 👏
Bis bald, bleibt oder werdet wieder gesund 👋


Spielbetrieb ruht bis auf weiteres

Akutelle Informationen vom Bayerischen Handball-Verband:
"Der Spielbetrieb im Kinder- und Jugendbereich auf Bezirks- und BHV-Ebene wird ab heute, Donnerstag 12.03.2020, für die Saison 2019/2020 eingestellt. Der Erwachsenenspielbetrieb (Bezirks-/Landesebene) ruht bis auf weiteres. Spätestens zum 19. April 2020 wird über eine mögliche Wiedereinsetzung des Spielbetriebs der aktiven Mannschaften, der Saisonwertungen in den jeweiligen Ligen entschieden und veröffentlicht."




Bittere Pille in Eching

Handball-BOL: Eggenfelden unterliegt in Eching mit 22:24

 

Es war die erwartet schwere Partie, mit einem unglücklichen Ausgang für die Bezirksoberliga-Handballer des TV Eggenfelden. Mit 22:24 mussten sich die Rottaler am Samstagabend beim SC Eching geschlagen geben. Damit rutscht der TVE von Platz sieben auf acht, der SCE macht einen Sprung von elf auf neun. 

Ohne Jonas Longo, Christoph Hartl, Erwin Scheff und Andreas Neigum sowie mit dem angeschlagenen Stephan Wohlmannstetter auf der Bank mussten die Rottaler arg dezimiert auftreten. Nach fünf gespielten Minuten hatten David Lehnard und Philipp Sendlinger den TVE mit 1:0 und 2:1 in Führung gebracht, Tamas Sapi und Florian Kleff jeweils ausgeglichen. Mit drei Treffern in Folge von Tim Netter, Philipp Sendlinger und David Lehnard spielten sich die Gäste eine 5:2-Führung heraus. In einer ausgeglichenen und torarmen ersten Hälfte konnte Eggenfelden stets mindestens eine Zwei-Tore-Führung behaupten. In den letzten drei Minuten kassierte man allerdings noch die Treffer zum 8:7 und 8:8, sodass es mit einem Unentschieden in die Kabinen ging. 

Nach dem Seitenwechsel blieb das Ergebnis ausgeglichen. Bis zur 42. Minute konnte sich kein Team mit mehr als einem Tor absetzen. Allerdings machte sich jetzt der Kräfteverschleiß bemerkbar. Ohne genügend Wechselmöglichkeiten wurden die Angriffe nicht mehr effizient abgeschlossen. Binnen drei Minuten drehte Eching die Partie von einem 12:13-Rückstand zu einem 15:13. In dieser Phase machte der Eggenfeldner Defensive vor allem Lukas Monz Probleme. Der Ex-Bayernligaspieler setzte seine Nebenmänner gekonnt in Szene und blieb selber in Eins-gegen-Eins-Situation gefährlich. Über 19:16 in der 50. Minute, 20:18 in der 52. und 21:19 in der 54. Minute verteidigte Eching die Führung. Aber die Partie war noch nicht entschieden: David Lehnard und Franz Niederreiter sorgten mit einem Doppelschlag für den Ausgleich zum 21:21. Prompte antwortete Eching mit zwei Treffern, drei Minuten vor Schluss waren die Hausherren also wieder mit zwei Treffern in Front. Jedoch hielt Florian Göritz mit seinem Treffer zum 22:23 die Hoffnung am Leben. 

Dann überschlagen sich die Ereignisse. Tomas Sapi verwandelt vom Siebenmeterstrich zum 24:22 für Eching, 53 Sekunden sind noch auf der Uhr. Jetzt schlägt sich der TV Eggenfelden selbst. 37 Sekunden vor Schluss bekommen die Gäste einen Siebenmeter zugesprochen, David Lehnard scheitert. Acht Sekunden vor Spielende das selbe Spiel: Siebenmeter für den TVE, Julian Rettenbeck tritt an und auch er scheitert. 

„Wenn du von sechs Siebenmetern nur zwei verwandelst, brauchst du dich nicht wundern“, ärgert sich Trainer Florian Göritz. „Die Kombination aus vergebenen Chancen und der Verletzungsprobleme haben uns heute das Genick gebrochen.“ Nach der Faschingspause steht am 29. Februar das Heimspiel gegen die HG Ingolstadt an. 

Für den TVE spielten:

Tor: Xaver Kämpf, Timothy Schneider. – Feld: David Lehnard (9/2), Alexander Neigum, Philipp Sendlinger (2), Julian Rettenbeck (1), Tim Netter (3), Franz Niederreiter (4), Stefan Maier, Johannes Fuchs, Florian Göritz (3), Stephan Wohlmannstetter.

Weitere Ergebnisse: JHG Regendreieck – Jugend A männlich 34:24, TSV Vaterstetten II – Jugend C männlich 16:30, Jugend D weiblich – SG Moosburg 26:19, Jugend C weiblich – SSG Metten 27:16, Herren II – VfL Waldkraiburg II 31:24. 




Herzlich Willkommen auf der Homepage des

TV 1885 Eggenfelden Handball

+++ Hier geht's zu den aktuellen Spieltagsergebnissen unserer Teams +++

 


Scheff tritt zurück – jetzt kommt Wacker

Handball-BOL: TV Eggenfelden empfängt den Tabellenführer

 

Nach dem 21:23 gegen den Tabellenvierten SSG Metten zog Alexander Scheff am vergangenen Wochenende die Reißleine. Nach 10 Punkten aus 13 Spielen trat der Übungsleiter von seinem Amt zurück. Seine Aufgaben übernehmen Co-Trainer und Vorgänger Florian Göritz und David Lehnard als Spielertrainer. Nach drei Niederlagen aus den Partien gegen Altötting (3.), Pfarrkirchen (5.) und Metten (4.) ist am Sontag um 17 Uhr der SV Wacker Burghausen (1.) zu Gast.

Die Salzachstädter scheinen in dieser Saison einen vorläufigen Höhepunkt der Entwicklung erreicht zu haben. Nach mehreren Vize-Meisterschaften, aber auch Ausrutschern in das Mittelfeld der Tabelle, hat der SV Wacker mit 22 Punkten beste Chancen, den Aufstieg in die Landesliga zu realisieren. Allerdings sitzen die Verfolger Landshut (21) und Altötting (19, ein Spiel weniger) im Nacken. Will man den „Platz an der Sonne“ verteidigen, gilt also: „Ausrutschen verboten!“ Dass man sich gegen vermeintliche Außenseiter keine Blöße geben will, zeigen die letzten Ergebnisse. In Waldkraiburg siegten Kreibich, Kalchauer und Co. letzten Samstag mit 32:18, zuvor wurde Deggendorf mit 30:23 nach Hause geschickt. Überhaupt musste man sich bisher nur Erzrivalen Altötting und der Reserve des Bayernligisten TG Landshut geschlagen geben.

Eine hohe Hürde also für den TV Eggenfelden, der seit dem 21. Dezember auf einen Sieg wartet. Ein Blick auf den Spielplan zeigt jedoch auch, dass die Rottaler im gleichen Zeitraum in der Vorrunde auch nur zwei Punkte geholt haben. Die restlichen Zähler wurden in der zweiten Hälfte der Hinrunde gegen direkte Konkurrenten geholt. Zudem war gegen die SSG Metten eine deutliche Steigerung im Vergleich zur Vorwoche erkennbar. Florian Göritz legt den Fokus auf eine bessere Offensive. „Wenn die Abwehr so kompakt wie gegen Metten steht, ist das schon mal eine gute Grundlage. Wenn es uns dann noch gelingt, unsere Angriffe effektiver abzuschließen, wird es Burghausen schwer haben.“

Weitere Partien: Samstag 9.15 Uhr TG Landshut – Jugend D weiblich, ab 9.50 Uhr Ligaturnier Jugend E in Pfarrkirchen, 10.30 Uhr VfL Waldkraiburg – Jugend D männlich, 15 Uhr ESV Freilassing – Jugend C männlich, Sonntag ab 10 Uhr Ligaturnier Jugend F in Eggenfelden, 12.30 Uhr HSG Brunnthal – Jugend B weiblich, 17 Uhr TG Landshut III – Herren II.




Nichts zu holen in Altötting

Handball-BOL: Eggenfelden verliert 19:26 – Johannes Fuchs gibt Comeback

 

Mit einer Niederlage sind die Bezirksoberliga-Handballer des TV Eggenfelden in das neue Jahr gestartet. Am Ende musste man sich mit 19:26 dem TV Altötting geschlagen geben.

Ohne Christoph Naglmeier, dafür nach langer Zeit wieder mit Johannes Fuchs gingen die Rottaler die schwere Auswärtsaufgabe an.

Das 1:0 von David Lehnard nach zwei gespielten Minuten sollte an diesem Tag der einzige Zeitpunkt sein, bei dem Eggenfelden in Führung lag. Bis zur zehnten Spielminute hatten die Wallfahrtsstätter das Spiel zu einem Stand von 5:2 gedreht. Im Angriff ließ der TVE die nötige Durchschlagskraft vermissen, in der Abwehr taten sich immer wieder Lücken auf. Im Tor wehrte Xaver Kämpf einige "Hundertprozentige" ab. Als Stephan Wohlmannstetter in der 19. Minute auf 7:9 verkürzte, schien eine Wende möglich. Der darauf folgende 7:1-Lauf der Altöttinger – der TVE kassierte binnen zehn Minuten vier Zeitstrafen – ließ die Hoffnung im Keim ersticken. So schien die Partie beim Halbzeitstand von 16:8 für die Hausherren schon so gut wie entschieden.

Bis drei Minuten nach dem Seitenwechsel schraubte der TVA die Führung auf 19:10 hoch. Immerhin gab es jetzt auf Seiten der Gäste einen Grund zur Freude. Johannes Fuchs erzielte seinen ersten Treffer bei seinem ersten Einsatz nach dreieinhalbmonatiger Verletzungspause. Erwin Scheff, zweimal David Lehnard und Alexander Neigum ließen vier Treffer folgen, sodass zur Mitte der zweiten Halbzeit der Altöttinger Vorsprung auf fünf Treffer schmolz (20:15). Aber die Hausherren ließen nichts mehr anbrennen und spielten die verbliebenen Minuten souverän runter.

„Das war ein rabenschwarzer Tag für den TVE“, macht Co-Trainer Florian Göritz unmissverständlich klar. „Wir haben viel zu viele hundertprozentige Chancen liegen gelassen und nicht die Leistung in der Abwehr gebracht wie in den letzten Spielen. Aber die Mannschaft kann das jetzt schnell abhaken und sich voll und ganz auf das Derby in Pfarrkirchen fokussieren.“ Anwurf des prestigeträchtigen Derbys zwischen Pfarrkirchen und Eggenfelden ist am kommenden Sonntag um 17.30 Uhr.

Für den TVE spielten:

Tor: Xaver Kämpf. – Feld: David Lehnard (6), Alexander Neigum (1), Philipp Sendlinger, Christoph Hartl, Tim Netter (2), Franz Niederreiter, Stefan Maier, Jonas Longo (3), Alexander Scheff, Johannes Fuchs (1), Stephan Wohlmannstetter (1), Erwin Scheff (5/2).

Weitere Ergebnisse: Schwabing – A-Jugend männlich 33:36, Simbach – D-Jugend männlich 14:19.




Empfindliche Niederlage

Handball-BOL: Eggenfelden unterliegt in Pfaffenhofen mit 23:29

 

Diese Niederlage schmerzt: Die Bezirksoberliga-Handballer des TV Eggenfelden mussten sich am Samstagabend in Pfaffenhofen mit 23:29 geschlagen geben. Damit überholt der Aufsteiger die Rottaler, die auf den drittletzten Platz abrutschen. 

Die Rottaler gingen gehandicapt in die Partie: Torjäger David Lehnard war angeschlagen, Julian Rettenbeck und Franz Niederreiter gar nicht mit dabei. Dennoch mischten die Gäste von Beginn an gut mit. Stephan Wohlmannstetter markierte nach drei Minuten per Siebenmeter das 1:0. Durch Tore von Jonas Longo, Andreas Neigum, Erwin Scheff, Philipp Sendlinger und erneut Wohlmannstetter spielten sich die Rottaler eine Zwei-Tore-Führung heraus. Über 5:3, 7:5, 8:6 und 9:7 gaben die Scheff-Schützlinge den Ton an, ehe fünf Minuten vor der Pausensirene David Lehnard auf 11:7 stellte. Bis dahin gab der TVE den Ton an, überzeugte mit feinen Spielzügen und gutem Abwehrverhalten, sodass sich auch Torhüter Xaver Kämpf einige Male auszeichnen konnte. Dann kam allerdings ein Bruch in das Spiel. Leichte Ballverluste nach technischen Fehlern und einige Kontergegentore – Pfaffenhofen holte auf, der Eggenfeldner Vorsprung war dahin. Mit einem 11:11 ging es in die Kabinen. 

In der zweiten Hälfte blieb der Spielstand eng. Keinem Team gelang es, mit mehr als einem Treffer in Front zu gehen. Der TVE fand die spielerische Linie der ersten Halbzeit nicht mehr wieder und agierte stattdessen hektisch und ohne Struktur. Hinzu kam dann noch die Verteilung der Strafminuten: Am Ende musste Pfaffenhofen zwei Minuten in Unterzahl spielen, Eggenfelden ganze 16 Minuten. Doch als zehn Minuten vor Schluss David Lehnard zum 21:21 ausglich, schien weiterhin ein Punktgewinn möglich. Dann aber gelang dem MTV Pfaffenhofen binnen fünf Minuten ein 4:0-Lauf – die Entscheidung! Zwar verkürzten die Routiniers Philipp Sendlinger und Stefan Maier nochmal auf 23:25, aber nach der dritten Zeitstrafe für Sendlinger bauten die Hausherren die Führung auf sechs Tore aus. 

„In dieser Höhe spiegelt das Ergebnis den Spielverlauf nicht wider. Fakt ist aber, dass wir an einen direkten Konkurrenten Punkte abgegeben haben. Das darf uns nicht oft passieren, sonst kann es am Ende der Saison eng werden“, kritisiert Abteilungsleiter Florian Göritz. Am kommenden Samstag ist Landesliga-Absteiger Dachau in der Halle an der Birkenallee zu Gast. 

Für den TVE spielten:

Tor: Xaver Kämpf, Julian Kämpf. – Feld: David Lehnard (5), Alexander Neigum, Philipp Sendlinger (5), Tim Netter, Stefan Maier (3), Jonas Longo (2), Stephan Wohlmannstetter (5/1 davon Siebenmeter), Erwin Scheff (1), Andreas Neigum (2). 

Weitere Ergebnisse: 

TV Altötting – D-Jugend männlich 20:8, TuS Raubling – B-Jugend weiblich 14:18. 


Gute Leistung, aber keine Punkte

Handball-BOL: Eggenfelden unterliegt dem letztjährigen Meister in letzter Sekunde

In buchstäblich letzter Sekunde kassierten die Bezirksoberliga-Handballer des TV Eggenfelden gegen den amtierenden Meister TG Landshut II den entscheidenden Gegentreffer zum 24:25. Damit kassierten die Rottaler am Samstagabend die erste Heimniederlage im siebten Saisonspiel.

Gegen den haushohen Favoriten aus der Dreihelmstadt startete Eggenfelden mit dem wiedergenesenen Alexander Neigum gut in die Partie. Zweimal David Lehnard und Stephan Wohlmannstetter sorgten für eine 3:1-Führung nach fünf Minuten. Aber die Bayernliga-Reserve der Turngemeinschaft zog mit zwei Treffern in Stück nach und stellte nach acht Minuten auf 3:3. In der Folge entwickelte sich eine umkämpfte Partie auf Augenhöhe. Zwar erzielten Moritz Berndl und Patrick Tschaak zur Mitte der ersten Hälfte zum ersten Mal eine Zwei-Tore-Führung für die Gäste, aber darauf fand Eggenfelden die richtige Antwort: 8:8, 9:9, 10:10. Zum Ende der ersten Hälfte setzte sich Landshut nochmals mit zwei Toren ab, Halbzeitstand 12:10 für die Gäste.

Auch nach dem Seitenwechsel blieb es bei dem Zwei-Tore-Vorsprung der Mannschaft von Trainer Rolf Schneider. In der 45. Minute schien sich eine Entscheidung anzubahnen: Stephan Wohlmannstetter scheitert mit einem Siebenmeterversuch, im Gegenzug erhöhen Yannik Schmidt und Mark Hackmann auf 20:16 für die TG. Aber der TVE zeigte sich unbeeindruckt: Stefan Maier, Stephan Wohlmannstetter, David Lehnard, Stefan Maier. 20:20!

Wieder waren es die Landshuter, die sechs Minuten vor Schluss mit drei Treffern vorlegten. Aber die Rottaler ließen nicht locker und schafften durch zwei Doppelpacks von Jonas Longo und David Lehnard 30 Sekunden vor Schluss den Ausgleich. Die Spannung war nun nicht mehr zu überbieten, Landshut im Ballbesitz. Nach einem Freiwurf bringt Andreas Neigum seinen Gegenspieler zu Fall. Die Folge: Rote Karte und Siebenmeter! Landshuts Dino Elezovic lässt sich die Möglichkeit nicht nehmen und beendet mit seinem Treffer die Partie. „Das war wirklich ein gutes Spiel von uns, die Jungs haben super gekämpft“, lobt Eggenfeldens Co-Trainer Florian Göritz, „der Punkt wäre in meinen Augen verdient gewesen, aber in der letzten Aktion waren wir zu grün hinter den Ohren und haben den Punkt verloren.“

Es spielten:

Tor: Xaver Kämpf. – Feld: David Lehnard (8), Alexander Neigum (2), Philipp Sendlinger (2), Franz Niederreiter (3), Stefan Maier (2), Jonas Longo (2/1 davon Siebenmeter), Stephan Wohlmannstetter (3/1), Erwin Scheff, Andreas Neigum (2).

Weitere Partien: Waldkraiburg – D-Jugend weiblich 12:29, C-Jugend weiblich – TG Landshut 20:20, B-Jugend weiblich – Prien 8:19, ETSV Landshut – A-Jugend männlich 24:41.


Nicht schön, aber erfolgreich

Handball-BOL: Eggenfelden siegt beim Aufsteiger Waldkraiburg mit 32:29

 

Am Ende stand ein glanzloser, aber dadurch nicht weniger wichtiger 32:29-Auswärtssieg der Bezirksoberliga-Handballer des TV Eggenfelden beim VfL Waldkraiburg. Zwischendurch waren die Rottaler schon mit neun Toren in Front.

Der bis dato noch punktlose Liganeuling Waldkraiburg war gewillt, im achten Saisonspiel endlich etwas Zählbares zu holen. Eggenfelden zeigte sich davon aber unbeeindruckt und führt nach sieben Minuten mit 4:1. Über 7:3, 9:4 und 14:8 baute der TVE die Führung weiter aus. Im Angriff kombinierte man sich mit zum Teil ansehnlichen Spielzügen zu den Torerfolgen. Jedoch fehlten in der Defensive manchmal die letzten paar Prozent Entschlossenheit, um die Angriffe der Hausherren zu unterbinden. Mit einer 16:10-Pausenführung der Gäste aus Eggenfelden ging es in die Kabinen. 

Nach dem Seitenwechsel gab sich Waldkraiburg noch lange nicht geschlagen. In der 36. Minute dann der Knackpunkt: Norbert Maros hat soeben auf 14:18 aus Sicht der Hausherren verkürzt, kassiert aber in der darauffolgenden Abwehraktion die dritte Zwei-Minuten-Strafe. Platzverweis! Ohne den Leistungsträger schien der VfL auseinander zu fallen, fünf Minuten später hatte Eggenfelden die Führung auf neun Tore (24:15) ausgebaut. Überragender Mann auf Seiten der Gäste war David Lehnard, der mit elf Treffern dem Spiel seinen Stempel aufdrückte. Aber die Hausherren steckten nicht auf, nach 45 Minuten war der Eggenfeldner Vorsprung auf fünf Tore geschmolzen. Von nun an standen die beiden Unparteiischen mehrmals im Mittelpunkt. Bis dahin fielen Tobias Huber und Patrick Mühlenbeck mit einer exzellenten Spielleitung auf, verloren dann aber ein wenig ihre Linie und bestraften in den letzten zehn Minuten den TVE mit fünf Zeitstrafen und ebenso vielen Siebenmetern. Aber der Sieg der Gäste war nicht mehr in Gefahr. Spätestens als David Lehnard mit seinem elften Treffer drei Minuten vor Schluss auf 32:27 stellte, durfte sich der TVE über den dritten Sieg im sechsten Spiel freuen. 

„Wir hatten Phasen dabei, in denen wir richtig guten Handball gespielt haben. Das konnten wir aber nicht komplett durchziehen und am Schluss steht dann ein relativ knappes Ergebnis. Da müssen wir noch souveräner werden. Aber am Ende stehen zwei wichtige Punkte für uns“, analysiert Co-Trainer Florian Göritz. Nächsten Samstag steht das Heimspiel gegen den Meister der letzten Saison, die TG Landshut II, an. 

Für den TVE spielten: 

Tor: Xaver Kämpf, Timothy Schneider. – Feld: David Lehnard (11), Philipp Sendlinger (4), Christoph Hartl (3), Julian Rettenbeck (1), Tim Netter (1), Franz Niederreiter (2), Stefan Maier, Jonas Longo (2), Stephan Wohlmannstetter (4/2 davon Siebenmeter), Erwin Scheff, Andreas Neigum (4). 

Weitere Ergebnisse: Herren II – Altötting II 30:32, SG Post/Süd Regensburg – C-Jugend weiblich 18:24, C-Jugend männlich – Altötting 39:16, Waldkraiburg – D-Jugend männlich 20:14. 


Aufholjagd nicht belohnt

Handball-BOL: Eggenfelden unterliegt in Ingolstadt mit 23:24

 

Am Ende konnten sich die Bezirksoberliga-Handballer des TV Eggenfelden für ihre Aufholjagd nicht belohnen. Nach intensiven 60 Minuten musste man ohne etwas Zählbarem im Gepäck die Heimreise antreten. Dass es aber überhaupt spannend wird, war nach der Anfangsphase nicht zu erwarten. Die Gäste aus dem Rottal starteten denkbar schlecht in die Partie. 0:2, 1:5, 2:6, 3:10. Bis zur 15. Spielminute sahen Niederreiter, Scheff und Co. überhaupt kein Land. Besonders die magere Ausbeute bei den Torabschlüssen machte es den Hausherren einfach, schon früh auf die Weichen auf Sieg zu stellen. Erst in der zweiten Hälfte der ersten Halbzeit entwickelte sich Eggenfelden zu einem Gegner auf Augenhöhe. Erwin Scheff, Tim Netter und zweimal Franz Niederreiter verkürzten auf 7:10. Dann aber verflüchtigte sich das kurze Zwischenhoch wieder, Ingolstadt baute die Führung bis zur Halbzeitsirene auf 15:9 aus. 

Nach dem Seitenwechsel blieben die Schützlinge von Alexander Scheff über 13:16, 15:19 und 17:21 in Schlagdistanz. Besonders David Lehnard (8 Tore) stemmte sich gegen die drohende Niederlage. Aber gerade dann, wenn es noch enger hätte werden können, folgte eine misslungene Aktion. So behaupteten die Audistädter die Führung bis sechseinhalb Minuten vor Schluss, als Manuel Frommann (8) die Führung auf sechs Tore ausbaute. Das Spiel scheint bereits entschieden, als Erwin Scheff mit und Franz Niedereiter mit fünf Treffern am Stück auf 23:24 verkürzten. 120 Sekunden vor Schluss war nun beiden Teams die steigende Spannung anzumerken. Nach Auszeit der TVE-Bank 50 Sekunden vor Spielende hatte man die Möglichkeit auf den Ausgleichstreffer, die aber vom Torhüter der Hausherren vereitelt und der so zum Helden des Abends wurde. 

„Es ist schon sehr bitter, wenn du so eine Aufholjagd hinlegst und dann ohne Punkte dastehst. Andererseits muss ich meinen Jungs auch ein Kompliment machen, dass sich nach dem schlechten Start so reingebissen haben. Das größte Problem war die katastrophale Anfangsphase“, analysiert Co-Trainer Florian Göritz. Am kommenden Wochenende hat der TVE spielfrei, in zwei Wochen steht dann die Auswärtspartie bei Aufsteiger Waldkraiburg an. Für den TVE spielten: 

Tor: Xaver Kämpf, Julian Kämpf. – Feld: David Lehnard (8), Philipp Sendlinger (2), Julian Rettenbeck, Tim Netter (2), Franz Niederreiter (5), Stefan Maier (1), Jonas Longo, Erwin Scheff (5/4 davon Siebenmeter), Andras Neigum. 

Weitere Partien: Herren II – Bayerwald 29:25, B-Jugend weiblich – Wartenberg 9:19, C-Jugend männlich – Bruckmühl 25:15, D-Jugend männlich – Burghausen 18:28. 


Zweites Heimspiel, zweiter Sieg

 

Handball-BOL: Eggenfelden schickt Eching mit 30:27 heim

 

Mit dem 30:27-Erfolg über den SC Eching haben die Bezirksoberliga-Handballer des TV Eggenfelden im vierten Saisonspiel den zweiten Sieg eingefahren. Und das obwohl die Mannschaft von Trainer Alexander Scheff zur Halbzeit noch mit 15:18 zurücklag. Damit rangiert Eggenfelden auf Platz sieben.

Bis zur 12. Spielminute wechselten sich die Führungen der Hausherren und der Gäste munter ab, ehe dann der SC Eching zum ersten Mal einen zwei-Tore-Vorsprung erzielte. Zwar blieb Eggenfelden dran, aber die Oberbayern bauten ihren Vorsprung mehrmals auf drei Tore aus. Besonders Fabian Halbig (7 Tore) und Thomas Schild (6) bereiteten dem Eggenfeldner Abwehrverbund Probleme, sodass in der Halbzeitpause nach einer Lösung gesucht werden musste. Co-Trainer Florian Göritz gewährt Einblick: „Wir haben dann entschieden, dass wir unsere Deckung auf eine 6:0 umstellen und dabei Thomas Schild offensiver angehen.“ Mit Erfolg. David Lehnard, David Lehnard, Erwin Scheff. Binnen drei Minuten nach dem Seitenwechsel machte der TVE aus einem 15:18 ein 18:18. Von jetzt an entwickelte sich eine spannende Auseinandersetzung, die unweigerlich auf ein knappes Endergebnis hinsteuerte. Mal führte der TVE, mal die Gäste aus Eching, jedoch keiner mit mehr als einem Tor Vorsprung. In dieser kniffligen Phase konnten sich die Hausherren auf Tormann Timothy Schneider verlassen, der seine Vorderleute mehrmals im Spiel hielt. Zudem übernahm David Lehnard die Verantwortung und prägte nicht nur mit seinen acht Treffern das Spiel. Drei Minuten vor Schluss bahnte sich dann die Entscheidung an. Andreas Neigum gleicht zum 27:27 aus, im folgenden Angriff bleiben die Gäste torlos. Auszeit Eggenfelden. „Ruhe reinbekommen, Spielzug besprechen“, erläutert Göritz die Maßnahme. Und auch das fruchtet: Tim Netter, Franz Niederreiter und David Lehnard sorgen mit ihren drei Treffern für den 30:27-Endstand.

„In der ersten Halbzeit hat vieles besser geklappt als zuletzt, bloß im Abschluss hatten wir wieder ein wenig Pech. Das hat dann zu leichten Toren für Eching über Gegenstöße geführt. In der zweiten Hälfte hat die Mannschaft gut funktioniert, auch wenn es noch Abstimmungsschwierigkeiten und kleinere Fehler gab. Aber daran werden wir weiter gemeinsam arbeiten“, erklärt Göritz, der die schwere Aufgabe beim Aufsteiger in Ingolstadt am kommenden Sonntag vor der Brust hat.

Es spielten:

Tor: Xaver Kämpf, Timothy Schneider. – Feld: Tim Netter (2), Andreas Neigum (5), Philipp Sendlinger (3), Christoph Hartl (1), David Lehnard (8), Franz Niederreiter (6), Stephan Wohlmannstetter (1), Stefan Maier, Erwin Scheff (1), Julian Rettenbeck (3).

Weitere Ergebnisse: Metten – C-Jugend weiblich 17:18, C-Jugend männlich – Vaterstetten 35:16, Prien – B-Jugend weiblich 42:9, Waldkraiburg II – Herren II 28:26.



Zu Bildergalerie geht's hier.
Zu Bildergalerie geht's hier.

TVE geht leer aus

Handball-BOL: Burghausen siegt gegen Eggenfelden mit 28:23

 

Auch im zweiten Auswärtsspiel der noch jungen Saison mussten die Bezirksoberliga-Handballer des TV Eggenfelden die Heimreise ohne Zählbares antreten. Beim 23:28 in der Salzachstadt waren die Rottaler aber keineswegs chancenlos. 

Ohne Johannes Fuchs, Stefan Maier, Alexander und Andreas Neigum gingen die Scheff-Schützlinge die schwierige Aufgabe beim SV Wacker an, Co-Trainer Florian Göritz streifte sich daher das Trikot wieder einmal über. Wie schon in Metten konnte Eggenfelden die Anfangsminuten ausgeglichen gestalten. Der Abwehr stand sicher, Torhüter Xaver Kämpf entschärfte mehrmals souverän, sodass Erwin Scheff zum 4:3 nach 13 Minuten einnetzen konnte. In dieser Phase zeigte sich aber auch schon die Schwäche: Eine höhere Führung wäre möglich gewesen, aber zu viele Ungenauigkeiten im Spiel nach vorne und unpräzise Abschlüsse verhinderten das. In der 17. Minute konnte Stephan Wohlmannstetter, der bei fünf Versuchen mit einer hundertprozentigen Siebenmeterquote glänzte, noch das 5:5 erzielen. Dann aber setzte sich Burghausen ab: Wacker-Goalie Alexander Langenfaß wurde warmgeschossen, die TVE-Abwehr wurde löchriger. Halbzeitstand: 14:9 für Burghausen. 

Nach dem Seitenwechsel verkürzten Julian Rettenbeck und Franz Niederreiter mit einem Doppelschlag auf 11:14, näher als drei Treffer kam Eggenfelden aber in der Folge nicht ran. Besonders Rückraumspieler Johannes Kreibig und Rechtsaußen Dennis Rieger (beide acht Tore) machten dem Defensivverbund der Rottaler Probleme. Nach seiner Einwechslung konnte sich auch Torhüter Julian Kämpf mit einigen Paraden auszeichnen. Aber das Momentum war an diesem Tag nicht auf Seiten der Gäste. Der Wille war Erwin Scheff (6), David Lehnard (5) und Co. nicht abzusprechen. Aber nahezu jedes Mal, wenn die Möglichkeit zum Aufschließen bestand, vermasselte ein Fehlpass oder unvorbereiteter Wurf die Bemühungen. Und so durften die Hausherren am Ende den verdienten dritten Sieg im dritten Spiel feiern. 

Co-Trainer Florian Göritz zeigte sich nach der Partie nicht unzufrieden. „Das war in meinen Augen bisher das beste Spiel von uns. Aber man sieht einfach, dass wir noch viel Arbeit vor uns haben. Die Abwehr ist immer wieder zu löchrig, viele leichte Ballverluste und unpräzise Abschlüsse, mit denen wir den gegnerischen Torhüter warm schießen. So ist es dann in Burghausen schwer, etwas zu holen.“ 

Für den TVE spielten: 

Tor: Xaver Kämpf, Julian Kämpf. – Feld: Tim Netter, Philipp Sendlinger, Christoph Hartl, David Lehnard (5), Franz Niederreiter (4), Stephan Wohlmannstetter (5/5), Jonas Longo, Florian Göritz (1), Erwin Scheff (6), Julian Rettenbeck (2). 

Weitere Ergebnisse: D-Jugend männlich – Altötting 19:24, Landshut – C-Jugend weiblich 14:17, D-Jugend weiblich – Burghausen 24:5, A-Jugend männlich – Schwabing 35:38, B-Jugend weiblich – Brunnthal 15:9, Herren II – Landshut III 26:21. 


Klar unterlegen

Handball-BOL: Deutliche 20:33-Niederlage für TVE in Metten

 

Im ersten Auswärtsspiel die erste Niederlage kassierten die Bezirksoberliga-Handballer des TV Eggenfelden am Samstag in Metten. Mit einem 20:33 im Gepäck mussten Kämpf, Rettenbeck und Co. die Heimreise antreten. 

Ohne Johannes Fuchs, David Lehnard, Jonas Longo und Christoph Hartl gingen die Rottaler als klarer Außenseiter in die Partie. Trotzdem entwickelte sich in den ersten Minuten eine Partie auf Augenhöhe. Bis zum 4:4 durch Stephan Wohlmannstetter in der siebten Spielminute gestaltete sich das Ergebnis ausgeglichen. Dann aber wurde der Qualitätsunterschied bemerkbar: Zur Mitte der ersten Halbzeit hatten sich die Gastgeber schon auf vier Tore abgesetzt. Bis zur Halbzeitsirene baute Metten den Vorsprung auf 17:8 aus. Zu diesem Zeitpunkt war das Spiel bereits entschieden. Die in der Anfangsphase sicher stehende TVE-Abwehr wurde immer löchriger und im Angriff fehlte die Durchschlagskraft. Auf der anderen Seite konnten die Gastgeber mit einem breit aufgestellten Kader stets nachlegen und bauten die Führung über 21:10, 26:12 und 30:18 weiter aus. Einzig über die Außenpositionen konnten Franz Niederreiter (6) und Erwin Scheff (5) Akzente setzen, der Rückraum dagegen blieb harmlos. Am Ende stand ein hochverdienter 33:20-Erfolg für die Hausherren.

„Wir sind eigentlich ganz gut in die Partie reingekommen, die Abwehr stand gut“, analysiert Co-Trainer Florian Göritz, „aber dann ist das Spiel gekippt. Zu viele technische Fehler, Fehlwürfe und unnötigen Zeitstrafen haben uns das Leben dann noch schwerer gemacht. In einzelnen Aktionen konnte man das Potenzial schon erkennen, aber insgesamt war es natürlich zu wenig. Man hat deutlich gesehen, dass uns wichtige Spieler gefehlt haben.“ Für den Gegner hat Göritz Lob übrig. „Mit den Rückraumspielern sind sie ein Kandidat für die vorderen Plätze, da ist viel Qualität da.“ Für die Rottaler geht es knackig weiter: Am Sonntag ist man in Burghausen zu Gast. 

Es spielten: 

Tor: Xaver Kämpf. – Feld: Tim Netter (2), Alexander Neigum, Arthur Scheff, Philipp Sendlinger (1), Franz Niederreiter (6), Stephan Wohlmannstetter (3/1 davon Siebenmeter), Stefan Maier, Andreas Neigum (2), Erwin Scheff (5), Julian Rettenbeck (1). 

Weitere Ergebnisse: Rottenburg – Herren II 38:22, Bayerwald – A-Jugend männlich 28:30, C-Jugend weiblich – Straubing 25:6, Raubling – C-Jugend männlich 17:38. 


Fünf-Tore-Rückstand wett gemacht: Eggenfelden hat im Derby gegen Pfarrkirchen den längeren Atem

 

Es war wie immer im Derby zwischen dem TV Eggenfelden und der TuS Pfarrkirchen: Nichts für Handball-Ästheten, dafür aber unglaublich spannend bis zur Schlusssirene (hier geht's zur Bildergalerie). Am Ende behaupteten sich die Gastgeber dank eines starken Endspurts knapp mit 17:16 und hatten dabei gegen den Rivalen einen Fünf-Tore-Rückstand umdrehen können.

"Die erste Hälfte war wirklich zum Vergessen. Wir haben überhaupt nichts von dem umsetzen können, was wir uns vorgenommen hatten, viel zu wenig in die Nahtstellen gespielt und es zu sehr durch die Mitte versucht. Wir waren zu verkrampft und zu hektisch", kommentiert Trainer Alexander Scheff. Immerhin: "Nach der Pause ist es besser geworden. Das hat dann einigermaßen nach Handball ausgeschaut und wir haben es auf den letzten Drücker geschafft. Wir haben wesentlich mehr Potenzial, aber es ist das er-ste Spiel gewesen – und dann auch noch das Derby."

Jubel beim TV Eggenfelden nach dem erfolgreichen Saisonauftakt, tiefer Frust verständlicherweise bei der TuS Pfarrkirchen. "Wir haben 50 Minuten eine sehr gute Deckung gespielt, bis dahin gerade mal zehn Gegentreffer zugelassen – und am Ende sieben Stück kassiert", schüttelt Spielertrainer Jens Tartler ungläubig den Kopf und bemängelt die fehlende Cleverness, "da waren so viele unnötige Fehler dabei. Das darf uns einfach nicht passieren. So zu verlieren, das ist schon ziemlich brutal."

Beide Teams hatten auf der einen Seite starke TM auf der Platte – Xaver Kämpf (TVE) und Rocco Stockhecke (TuS) – und packten in der Abwehr gut zu, auf der anderen Seite war die Durchschlagskraft unterirdisch. Der erste Treffer in der rappelvollen Dreifachturnhalle im Sportzentrum an der Birkenallee gelang David Lehnard erst nach 7:43 Minuten (!).

Eggenfelden war zunächst um einen Tick besser im Spiel, traf durch Andreas Neigum zum 2:0, dann legte Pfarrkirchen zu und netzte durch Benedikt Wild, Simon Birnthaler, Benedikt Wild Dennis Trofimenko und Karel Duffek zum 2:5. Nicht zuletzt auch deswegen, weil sich der TVE immer wieder technische Fehler und zu unpräzise Abschlüsse "erlaubte", die der Gegner nach Ball-Gewinn über schnelle Tempogegenstöße erfolgreich zu Treffern nutzte. Halbzeitstand: 4:6.

Zwar hatten sich die Hausherren viel vorgenommen, die aber nach dem Wiederbeginn im Angriff weiterhin viele Wünsche offen ließen. Die Konsequenz: Die TuS setzte sich ab, führte mit 11:6 (41., Karel Duffek) und mit 12:7 (44. , Jens Tartler) – und nach 49 Spielminuten durch den Treffer von Elias Birnthaler mit 14:10. Der Pfarrkirchner Anhang feierte schon, Eggenfelden war jedoch längst nicht geschlagen.

Erst griff die Manndeckung gegen die beiden Spielertrainer Jens Tartler (Erwin Scheff) und Thomas Bauer (David Lehnard), die Leitfiguren der Kreisstädter waren damit aus der Partie. Dann spielte der TVE schneller und entschlossener in die Lücken und war auch konditionell stärker, drei Treffer von David Lehnard brachten den Anschluss, ehe Erwin Scheff nach 56:56-Spielminuten den 16:16-Ausgleich markierte. Schließlich behielt Stephan Wohlmannstetter nach 58:16-Minuten beim Siebenmeter die Nerven – der Siegtreffer!

Die StatistikTV Eggenfelden, Tor: Xaver Kämpf, Timothy Schneider. – Feld: Alexander Neigum (2), Philipp Sendlinger (1), Tim Netter (2), David Lehnard (4), Franz Niederreiter (1), Stephan Wohlmannstetter (3/2), Stefan Maier, Jonas Longo (1), Andreas Neigum (1), Erwin Scheff (1) und Julian Rettenbeck (1).

TuS Pfarrkirchen, Tor: Rocco Stockhecke. – Feld: Jens Tartler (2/2), Daniel Heinz Hedwig, Benedikt Wild (3), Abdu Saleh, Simon Birnthaler (1), Leo Bartel (1), Thomas Bauer (2), Karel Duffek (3/2), Dennis Trofimenko (2), Daniel Trofimenko und Elias Birnthaler (2).

 

Quelle: www.heimatsport.de


Derbyauftakt mit Sorgen

Handball-BOL: Eggenfelden empfängt Pfarrkirchen zum Rottalderby

 

Die neue Spielzeit beginnt, wie die alte endete: mit dem Derby zwischen den Lokalrivalen Eggenfelden und Pfarrkirchen. Nachdem jedes Team der Bezirksoberliga Altbayern schon mindestens einmal auf der Platte stand, greifen nun auch die beiden Rottaler Vereine in das Geschehen ein. Am Samstag um 17 Uhr empfängt der letztjährige Tabellensiebte den Achten der vergangenen Saison in der Halle an der Birkenallee.

Im letzten Saisonspiel der Vorsaison durften sich die Schützlinge der Spielertrainer Jens Tartler und Thomas Bauer über den Derbysieg am gleichen Ort freuen. Der knappe 27:26-Erfolg – der Siegtreffer fiel in buchstäblich in letzter Sekunde – bedeutete damals allerdings noch nicht den sicheren Klassenerhalt für Pfarrkirchen. Dieser stand erst Anfang Mai fest, nachdem die Landesligisten ihre Saison abgeschlossen hatten. Dagegen konnten sich die Eggenfeldner Rivalen schon ein paar Wochen früher auf das nächste Jahr in Altbayerns Handballoberhaus einstellen. Seit dieser Woche hat der TV Eggenfelden traurige Gewissheit: Johannes Fuchs fällt mit zweifachem Außenbandriss und angerissenen Innen- und Syndesmoseband auf unbestimmte Zeit aus. „Das tat natürlich weh, Johannes ist ein absoluter Leistungsträger und Torjäger“, weiß Co-Trainer Florian Göritz, „aber wie auch bei der Verletzung von Christoph Naglmeier werden wir versuchen, den Ausfall im Team aufzufangen“. Der Linkshänder wartet nach auf die ärztliche Freigabe zur sportlichen Belastung des lädierten Fußes. Ein Comeback ist noch nicht absehbar. Aber anders als in den vergangenen Jahren kann das Team von Neu-Trainer Alexander Scheff auf Neuzugänge bauen. Sowohl David Lehnard (vorher TV Altötting) als Abwehrspezialist und Offensivallrounder als auch Erwin Scheff (TSV Simbach) als talentierter Spielmacher verstärken das Team qualitativ enorm. Dazu kommen vielversprechende Nachwuchstalente, die sich für Einsätze bei der „Ersten“ empfehlen wollen. Zudem haben Maier, Sendlinger und Co. eine intensive Vorbereitung hinter sich, in der von den Grundanlagen bis zu den Feinheiten im spieltaktischen Bereich in allen Bereichen umfangreich gearbeitet wurde. Verfolgt der TVE nach den Tabellenplätzen zehn, neun und sieben nun also höhere Ziele? „Nein, die Liga ist eng beisammen. Für uns geht es wie jedes Jahr um den Klassenerhalt. Den wollen wir so schnell wie möglich fix machen.“ Ähnlich gehen auch die Gäste aus der Kreisstadt in die neue Spielzeit.

„Unsere Vorbereitung war sehr durchwachsen. Dieses Highlight-Spiel kommt sicherlich deutlich zu früh“, gesteht Tartler. Erst im August begann die seriöse Saisonvorbereitung, beim einzigen Testspiel gegen den TSV Taufkirchen (Bezirksklasse Ost) wurden erhebliche Defizite, offensiv wie auch defensiv, schonungslos aufgedeckt. Die „jungen Wilden“ brauchen noch etwas Zeit für die Eingewöhnung, die erfahrenen Spieler haben noch nicht die nötige Fitness. Tartler schiebt daher die Favoritenrolle den Hausherren zu. „Wir haben uns in den letzten Jahren immer schwer getan in die Saison zu finden. Wir wissen auch um die qualitativen Verstärkungen des TVE und sehen uns diesmal als Außenseiter“, erklärt Tartler, der verletzungsbedingt auf Josef Harrer verzichten muss. Allerdings haben die etlichen Derbys in der Vergangenheit gezeigt, dass die Ausgangslagen meistens nur eine untergeordnete Rolle gespielt haben und am Ende alle Begegnungen bis zum Schluss ausgeglichen waren. Daher wollen sich Bauer und Co. nicht nur teuer verkaufen, sondern am Ende vielleicht für eine Überraschung sorgen und den TVE möglicherweise etwas „ärgern“.


Neuzugang für den TVE

David Lehnard wechselt vom TV Altötting nach Eggenfelden. "Er bringt viel Erfahrung mit, ist in der Offensive flexibel einsetzbar und ist in der Abwehr eine Bank", beschreibt Florian Göritz den Neuzugang, der im Pokalspiel gegen Mainburg schon im Einsatz war und mit sieben Treffern gleich sein Können aufzeigte.


TVE startet mit neuen Gesichtern in die Vorbereitung

Mit einem neuen Cheftrainer sind die Handballer des TV Eggenfelden vergangene Woche in die Vorbereitung zur neuen Spielzeit gestartet. Mit Alexander Scheff kehrt ein alter Bekannter nach Eggenfelden zurück. Der Übungsleiter war zuletzt als Co-Trainer beim TSV Simbach in der Landesliga aktiv und wechselte jetzt zurück zum TVE, für den er mehrere Jahre als Spieler auf der Platte stand. „Mit ihm haben wir einen absoluten Fachmann für uns gewonnen, der mit seinen Erfahrungswerten und Kompetenzen eine Bereicherung ist“, freut sich Abteilungsleiter Florian Göritz, der Scheff als Co-Trainer assistieren wird. „Damit können wir auf die einzelnen Spieler noch besser eingehen und sie individuell fördern“, erklärt Göritz, der neben Alexander Scheff noch weitere Neuzugänge verkünden kann. Auch bei diesen handelt es sich um Rückkehrer: Erwin Scheff, Arthur Scheff, Andreas Neigum und Edi Gummer haben allesamt bereits in der Jugend beim TVE gespielt und kommen nun nach Lehrjahren in Simbach wieder nach Eggenfelden. In den ersten Trainingseinheiten wurde bereits konzentriert und intensiv gearbeitet.


 

Derby-Drama in letzter Sekunde: Pfarrkirchen gewinnt nach Herzschlagfinale


Wir danken allen Zuschauern und Sponsoren, die uns die ganze Saison begleitet und unterstützt haben!
Wir sehen uns im September in der BOL wieder!



 Eggenfelden nimmt Revanche

Handball-BOL: TVE gewinnt in Eching mit 24:20 – Klassenerhalt ist damit fix

 

Dank einer massiven Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit haben die Bezirksoberliga-Handballer des TV Eggenfelden mit einem 24:20-Erfolg beim SC Eching Revanche genommen. Im Hinspiel siegte der Aufsteiger, nun nahm die Göritz-Truppe die Punkte mit. Mit jetzt 20 Zählern haben vor den beiden letzten Spielen den siebten Platz bereits sicher. Damit ist auch keine theoretische Abstiegsgefahr mehr vorhanden, der Klassenerhalt ist jetzt auch unter Einbezug aller Unwägbarkeiten (Anzahl der Landesligen-Absteiger) rechnerisch fix!

Nach einem Auswärtssieg sah es aber nach den ersten 30 gespielten Minuten nicht aus. Bis zum 2:2 gestaltete sich der Spielverlauf noch ausgeglichen, aber über 6:2, 7:3 und 11:6 erarbeiteten sich die Hausherren einen Fünf-Treffer-Vorsprung. Gegen die 6:0-Abwehr und stark ausgespielte „Zweite Welle“ der Echinger fand der TVE nicht die richtigen Mittel. „Wir können von Glück reden, dass wir zur Halbzeit nur mit vier Toren hinten waren“, erklärte TVE-Trainer Florian Göritz, „dann wurde es Gott sei Dank besser“. Sinnbildlich für diesen positiven Umschwung ist Franz Niederreiter. Der Linkshänder fand in der ersten Hälfte überhaupt nicht ins Spiel und erzielte keinen Treffer. In Halbzeit zwei spielte er dann stark auf und verwandelte gleich siebenmal. Auch die löchrige Abwehr wurde jetzt sattelfester, im Angriff wurde die Echinger Defensive in Bewegung gebracht und damit die Schlagzahl erhöht. Damit kämpften sich Fuchs, Rettenbeck und Co. langsam heran, bis der TVE sieben Minuten vor der Schlusssirene die entscheidenden Schritte zum Auswärtserfolg gemacht hat. Jonas Longo erzielte die erste Eggenfeldner Führung, Franz Niederreiter stellte mit einem Doppelpack auf 21:18. Zwar verkürzte Eching nochmal auf 20:22, Christoph Hartl machte aber mit seinen beiden Treffern um 24:20 alles klar.

„Wir haben uns besonders in der zweiten Halbzeit viele Bälle erkämpft und im Angriff variabel gespielt. Wir haben’s am Ende dann klug nach Hause gefahren, da hat sich die BOL-Erfahrung meiner Jungs ausgezählt“, analysiert Göritz nach der Partie, der damit auch für die Saison 2019/2020 mit Eggenfelden in Altbayerns Handballoberhaus planen kann. Am kommenden Samstag ist der TV Altötting in der Halle an der Birkenallee zu Gast.

Es spielten:

Tor: Xaver Kämpf, Timothy Schneider. – Feld: Stefan Maier, Alexander Neigum (1), Philipp Sendlinger (2), Christoph Hartl (3), Stephan Wohlmannstetter, Franz Niederreiter (7), Grigorij Scheff, Jonas Longo (6 / 4 davon Siebenmeter), Peter Beregszaszi, Johannes Fuchs (2), Julian Rettenbeck (3).





früh übt sich 🤾‍♀🤾‍♂
Hier ein paar Bilder von unserer E-Jugend vom Turnier am Wochenende.



Hauptsache gewonnen!

TV Eggenfelden bezwingt das Schlusslicht und macht Klassenerhalt so gut wie perfekt

 

Eine handballerische Offenbarung mag der 24:21-Erfolg (8:10) gegen das Schlusslicht SG Moosburg zwar nicht gewesen sein, das räumte auch Florian Göritz ein, der Trainer des TV Eggenfelden zeigte sich nach der Schluss-Sirene dennoch zufrieden: "Wir hatten uns zum Ziel gesetzt, die beiden Punkte zu holen – und das haben wir auch hinbekommen."

Die Rottaler haben mit diesem wichtigen Sieg ihr Punktekonto (14:14) ausgeglichen, liegen auf Rang acht der Bezirksoberliga, vier Punkte vor der Abstiegszone, bei einer Partie weniger als die mitbedrohte Konkurrenz. Es sieht gut aus für eine weitere Saison im Handball-Oberhaus Altbayerns!

Eigentlich begann der TVE, ohne Christoph Naglmeier, Julian Rettenbeck, Christoph Hartl und Franz Niederreiter stark ersatzgeschwächt, sehr ordentlich. Doch nach dem 2:0 durch die Treffer von Johannes Fuchs und Grigorij Scheff lief bei den Einheimischen nichts mehr zusammen. Fehlwürfe ohne Ende, darunter zwei vergebene Siebenmeter und mehrere Pfostentreffer, ein gut aufgelegter Gäste-Torhüter, aber auch zu schnelle und unvorbereitete Abschluss und technische Unzulänglichkeiten – die Rottaler brachten den Ball 14 Spielminuten nicht mehr im Kasten unter. "Wir sind viel zu unkonzentriert gewesen", traf Trainer Florian Göritz den Nagel auf den Kopf.

Nur gut, dass die Abwehrarbeit einigermaßen passte. Zwar machte die SG Moosburg durch Benjamin Hecker und Markus Voggenreiter den Rückstand wett und lag durch die Treffer von Markus Voggenreiter, Daniel Kumpmann und Jakob Schäflein mit 2:5 vorne. Dabei "brannte" das Schlusslicht freilich kein spielerisches Feuerwerk ab, es war somit nichts verloren! Die Hausherren spielten allerdings in der Folge weiter überschaubar und legten leistungsmäßig erst zu, nachdem Markus Voggenreiter für den Gast mit einem Doppelpack in der 24. Spielminute zum 4:9 eingenetzt hatte. Ein Wachrüttler. Halbzeitstand: 8:10. TV Eggenfelden in Reichweite.

Nach dem Wiederbeginn war der TVE (endlich) da. Fünf Treffer in Folge, drei Tore von Johannes Fuchs, einer von Stefan Maier und einer von Tim Netter. Der TV Eggenfelden hatte innerhalb von acht Spielminuten den Umschwung geschafft. Der Tabellenletzte schien nicht mehr in der Lage, zurück zu schlagen. Doch nach dem Zwischenspurt gestatteten sich die Einheimischen unverständlicherweise eine weitere "schöpferische Pause". Der keineswegs übermächtige Gegner schloss auf, kam bis auf ein Tor heran. Das Duell war tatsächlich noch einmal eng geworden und blieb es bis zur 57. Spielminute.

Als Tim Netter, der auf Grund des dünnen Kaders eingesprungen war, einen beachtlichen Auftritt hinlegte und fünf Mal erfolgreich war, das 21:19 erzielte, Torhüter Xaver Kämpf parierte, Jonas Longo und Johannes Fuchs auf 23:19 stellten, Schlussmann Xaver Kämpf auch noch einen Strafwurf von Daniel Kumpmann abwehrte, war die Partie entschieden. Den Gästen lief die Zeit davon. Der TVE hatte den Sieg in der Tasche. Zwar nicht gut gespielt, aber immerhin gewonnen.

 TV Eggenfelden: Xaver Kämpf, Thomas Schmidt. – Feld: Tim Netter (5), Alexander Neigum, Timo Erber (1), Philipp Sendlinger, Stephan Wohlmannstetter, Grigorij Scheff (4), Peter Beregszaszi, Stefan Maier (1), Jonas Longo (4) und Johannes Fuchs (9/4).

Quelle: www.heimatsport.de / Fotos